„Moderne Sportstätten 2022“ – Land fördert Sport in Kamp-Lintfort


Gute Nachrichten für alle Sportlerinnen und Sportler des Sportvereins Alemannia Kamp in Kamp-Lintfort. In der ersten Förderrunde des Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ erhalten sie insgesamt 83.846 Euro für die Anpassung der bestehenden Anlagen an den Neubau. Mit „Moderne Sportstätte 2022“ hat die NRW-Koalition das größte Sportförderprogramm aufgelegt, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat – Gesamtvolumen: 300 Millionen Euro. Damit sollen die Vereine in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen können.


„Nachdem in den vergangenen Legislaturperioden unter Rot-Grün die Investitionen in unsere Sportstätten gestockt haben, hat die Landesregierung mit dem Sportstättenförderprogramm ein deutliches Zeichen gesetzt und stärkt so NRW weiterhin als Sportland Nummer 1. Allein nach Kamp-Lintfort sind inklusive dieser Förderung schon knapp an die 500.000 Euro geflossen,“ erklärt CDU-Landtagskandidat Sascha van Beek


Der Sportverein will in Höhe von 94.178 Euro die Anpassung der bestehenden Anlagen an den Neubau durchführen. Aus dem Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ erhalten sie dazu 83.846 Euro. Mit dem Förderbescheid können die Verantwortlichen des SV Alemannia Kamp mit den Arbeiten beginnen.


Über die Förderung freut sich auch der Fraktionsvorsitzende der CDU in Kamp-Lintfort Simon Lisken: „Nur mit Sportstätten auf dem neuesten Stand, können unsere Vereine in Kamp-Lintfort ihre wichtige Aufgabe in unserer Gesellschaft wahrnehmen. Vieles ist bei Alemannia Kamp schon entstanden, wovon wir uns auf unserer Sommertour überzeugen konnten. Den Vorsitzenden der Alemannia habe ich sofort über die guten Nachrichten, die Sascha van Beek aus Düsseldorf erhalten hat, informiert.“ Dazu der Vorsitzende Karsten Kempken: „Die Freude war natürlich groß. Mit der Förderung durch das Land NRW können wir die notwendigen Maßnahmen jetzt durchführen und unsere Anlage weiter zu einer modernen Sportstätte entwickeln.“